Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen

"Frauen müssen gleiches Geld für gleiche Arbeit erhalten und den Zugang zu allen Führungspositionen. Die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns ist dringend notwendig. Themen wie der Kampf gegen sexualisierte Gewalt und den täglichen Sexismus sowie für ein selbstbestimmtes Leben von Frauen sind ebenfalls Schwerpunkte unserer Arbeit,“ so Micky Wenngatz, Vorsitzende der AsF Bayern.

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Bayern ist die Frauenorganisation der BayernSPD.

mehr

Struktur

Die ASF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) ist eine von insgesamt elf Arbeitsgemeinschaften in der SPD. Sie bringt frauenpolitische Themen, ihre Positionen und ihre Vorschläge in die SPD ein und ist das Bindeglied zu den Frauenorganisationen außerhalb der Partei.

In den Grundsätze und Richtlinien der Arbeitsgemeinschaften der SPD (PDF) heißt es für die ASF:
Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zum Ziel. Daraus ergeben sich insbesondere folgende Aufgaben:

  • Die Interessen und Forderungen der Frauen in der politischen Willensbildung der Partei zur Geltung zu bringen und die politische Mitarbeit der Frauen in der Partei so zu verstärken, dass die politische Willensbildung der Partei gleichermaßen von Männern und Frauen getragen wird.
  • Frauen mit der Politik und den Zielen der Partei vertraut zu machen.
  • Im Dialog mit Gewerkschaften, Verbänden, Organisationen und der deutschen und internationalen Frauenbewegung gemeinsame Forderungen zu entwickeln und durchzusetzen.

mehr

Historisches

Vorreiterinnen in Sachen Frauenpolitik:

Uschi Pausch Gruber (* 12. Mai 1933 in München; † 22. August 1996 München) Uschi Pausch Gruber war die erste AsF Landesvorsitzende in Bayern. Durch den Nachruf (PDF, 58 kB)der leider mittlerweile ebenfalls verstorbenen damaligen AsF Landesvorsitzenden Monica Lochner Fischer und die Artikel des Sozialdemokratischen Pressedienstes ist ein guter Einblick in das politische Wirken von Pausch Gruber möglich.

Toni Pfülf (* 14. Dezember 1877 in Metz; † 8. Juni 1933 in München) Das Leben der SPD-Reichstagsabgeordnete Toni Pfülf wurde anlässlich der Toni-Pfülf-Preisverleihung 2013 von ihrem Verwandten Florian von Brunn in seiner Rede (PDF, 99 kB)nachdrücklich geschildert.

SoFIA

Wir wollen mehr SPD-Frauen in der Kommunalpolitik! Das Reißverschlussverfahren bei Listenaufstellungen spiegelt nicht nur unseren Anspruch wider, Gleichstellung von Männern und Frauen in allen Lebensbereichen herzustellen, sondern wird auch zum politischen Wettbewerbsvorteil: Mehr als die Hälfte der Stimmen für die SPD kommen von Frauen. Um interessierte Frauen rechtzeitig fit für den Kommunalwahlkampf zu machen, bietet die bayerische AsF ein jährliches Qualifizierungsprogramm an:

SoFIA - Sozialdemokratische Frauen interessieren und aufbauen

Das Programm richtet sich an jede Frau, die für die SPD kommunalpolitische Verantwortung übernehmen will, ganz gleich, ob sie für den Gemeinde- oder Kreisrat oder als Bürgermeisterin kandidiert. Ablauf und Inhalt der Workshops und Seminare werden nach den Wünschen der Teilnehmerinnen gestaltet. Auch Netzwerkarbeit kommt dabei nicht zu kurz! Ansprechpartnerin: Angela Steinecker

Aktuelle Seminarangebote finden Sie unter Termine.